Schachclub Oranienburg e.V.

Herzschlagfinale mit glücklichem Ausgang

Landesliga: SC Empor Potsdam II - SC Oranienburg I 3,5:4,5

Ein Wunder, an das kaum noch jemand geglaubt hatte: Oranienburg gewann in Potsdam und Lübbenau spielte zu Hause nur Unentschieden gegen Fürstenwalde! Damit waren plötzlich in der Abschlusstabelle Oranienburg und Lübbenau punktgleich, wobei Oranienburg 1,5 Brettpunkte mehr gesammelt hatte. Damit müssen Lübbenau und USV Potsdam II in die Landesklasse absteigen. Souveräner Aufsteiger in die Oberliga ist SC Empor Potsdam I, dem unsere Glückwünsche gelten. Für das Oranienburger "Wunder" sorgten Stefan Kayser, Ekkehard Ellenberg und Ersatzmann Robert Wetzker mit Siegen, während Michael Ermitsch, Klaus-Dieter Heckert und Dr. Thomas Melerowicz Remis spielten. Jan-Christoph Eichler und Jens Spittler verloren ihre Partien.

Landesklasse Nord: SC Oranienburg II – Potsdamer SV Mitte I 4,5 : 3,5

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Kirchmöser wollten die Oranienburger den sieggewohnten und selbstbewusst angereisten Potsdamern noch einmal alles abverlangen. Dabei ging es denkbar ungünstig los: Richard Pfeiffer reiste ohne Erklärung nicht an, sodass ein Punkt schon von Beginn an verloren war. Ulrich Stegemann, Gerhard Großmann und Jörg Engberg hielten jedoch mit Siegen dagegen. Carsten Schwenteck, Karheinz Kauffmann und Aaron Matthes erkämpften Remise. Nur Benjamin Matthes verlor. Der Spitzenreiter PSV wankte, aber er fiel nicht und rettete 1,5 Brettpunkte Vorsprung vor den punktgleichen zweitplatzierten Oranienburgern über die Ziellinie.

Regionalliga Nord: SC Oranienburg III – SV Hellas Nauen II 6:2

Die Dritte demonstrierte zu Hause eine geschlossene Mannschaftsleistung ohne Partieverlust. Es gewannen Rainer Witthuhn, Ralf Sawinsky, Norbert Grabowski und Eckhard Gesierich. Wolfgang Fiß, Manfred Schulz, Peter Müller und Gisbert Heinicke spielten Unentschieden. Die Oranienburger sind zwei Runden vor Schluss Tabellenzweiter.

Regionalliga Nord: SC Caissa Falkensee I – SC Oranienburg IV 5:3

Die Vierte wurde in Falkensee mit den Worten begrüßt: "Was, Ihr seid vollzählig?" Allein 6 mal hatten die Oranienburger nämlich bisher kampflos Punkte abgeben müssen. Diesmal gewann Guido Wilske, Thomas Weidner, Karsten Materka, Oliver Ullrich und Daniel Oelmann erspielten Remise. Henry Oelmann, Alexander Oelmann und Felix Rosenhagen verloren ihre Partien.

Aktueller Tabellenstand als PDF

Gro, 15.04.2018

Anmerkung von Henry Oelmann:

Die erwähnte Begrüßung: "Was, Ihr seid vollzählig?", kam von Carsten Stelter. Im gleichen Atemzug hatte Carsten jedoch ausgeholt, dass er unser Dilemma gut nachvollziehen könne und er selbst oft eine Mannschaft auf Kosten einer anderen vervollständigen müsse.

Tatsächlich waren in dieser Saison 5 der 6 freigelassenen Bretter der Vierten durch Verzicht zugunsten der Ersten, Zweiten oder Dritten begründet. Das ist im höheren Sinne auch in Ordnung so. Nur wünsche ich mir, dass in unseren öffentlichen Berichten dies erkennbar wird. Sonst entsteht bei den meisten Lesern der Zeitung oder der homepage der falsche Eindruck, das häufige Fehlen von Spielern wäre ein reines Problem der Vierten Mannschaft.

64 Grüsse,

Henry


Grausame Realität

Landesliga: SC Oranienburg I - SC Empor Potsdam I 2,5:5,5

Gegen den souveränen Spitzenreiter wurden den Oranienburgern brutal die derzeitigen Grenzen aufgezeigt. Selbst mit Spitzenspieler Michael Ermitsch und in aktueller Bestaufstellung antretend hatte man nicht den Hauch einer Chance. Lichtblick war der Sieg von Jens Spittler. Remis spielten Stefan Kayser, Ekkehard Ellenberg und Klaus-Dieter Heckert. Dagegen verloren Michael Ermitsch, Jan-Christoph Eichler, Dr. Thomas Melerowicz und Henry Oelmann ihre Partien. Nur ein gigantisches Wunder kann den vorjährigen Oberligisten noch vom Abrutschen in die Landesklasse retten.

Landesklasse Nord: ESV Kirchmöser – SC Oranienburg II 5:3

Es gibt Tage, da sollte man besser im Bett bleiben. Jedenfalls zeigten die abstiegsbedrohten Kirchmöser die mit Abstand beste Saisonleistung, während bei den Oranienburgern so gut wie gar nichts lief. Siege von Karl-Heinz Kauffmann und Aaron Matthes sowie Unentschieden von Carsten Schwenteck und Jörg Engberg waren einfach zu wenig, denn Ulrich Stegemann, Richard Pfeiffer, Benjamin Matthes und Wolfgang Fiß mussten allesamt über ihre ersten Saisonniederlagen quittieren. Das angestrebte Finale am letzten Spieltag gegen den Potsdamer PSV Mitte ist damit bedeutungslos geworden.

Regionalliga Nord: TSG Neuruppin II – SC Oranienburg III 2,5:5,5
SC Oranienburg IV – ESV Eberswalde II 0:8

Es war ein Sieg für das Selbstvertrauen, obwohl man mit einem Mann weniger antrat. Ihre Partien gewannen Rainer Witthuhn, Ralf Sawinsky, Eckhard Gesierich und Vladimir Dubrowin. Remis spielten Manfred Schulz, Peter Müller und Bernhard Roquette. Lohn ist der zweite Tabellenplatz hinter dem uneinholbaren Spitzenreiter ESV Eberswalde II, der gegen die Oranienburger Vierte zu einem ungefährdeten 8:0 Auswärtssieg kam.

Aktueller Tabellenstand als PDF

Gro, 19.03.2018


Nur die Zweite marschiert

Landesliga: SC Oranienburg I - USV Potsdam I 3,5:4,5

Es ist eine Saison zum Vergessen. Ohne Spitzenspieler Michael Ermitsch und den erfahrenen Ekkehard Ellenberg nutzte den Oranienburgern selbst ein kampfloser Punkt nicht, den Dr. Thomas Melerowicz aufgrund der Nichtanreise seines Gegners bekam. Den weiteren schönen Siegen von Klaus-Dieter Heckert und Henry Oelmann standen nämlich Niederlagen von Axel Wunsch, Jan-Christoph Eichler, Jens Spittler und Aaron Matthes gegenüber. Stefan Kayser spielte immerhin Remis. Damit ist Oranienburg endgültig in arger Abstiegsnot.

Landesklasse Nord: SC Oranienburg II – SC Havelland 5,5:2,5

Siege von Gerhard Großmann, Richard Pfeiffer und Benjamin Matthes sowie Unentschieden von Carsten Schwenteck, Jörg Engberg, Ulrich Stegemann, Karl-Heinz Kauffmann und Wolfgang sorgten für den siebenten Sieg im siebenten Match. Offenbar hat die Zweite in dieser Saison auch das nötige Quäntchen Glück, denn Jörg Engberg stand zwischenzeitlich auf Verlust und Benjamin Matthes hatte sage und schreibe nur noch eine Sekunde auf der Uhr vor der Zeitkontrolle. Alles läuft auf ein spannendes Finale am übernächsten Spieltag gegen den Potsdamer PSV Mitte hinaus.

Regionalliga Nord: SC Oranienburg III – Leegebrucher Schachfreunde 2:6

Das Nachbarschaftsduell gegen Leegebruch endete für die Oranienburger mit einer überraschend klaren Pleite. Einzig Ralf Sawinsky mit einem Sieg sowie Manfred Schulz und Norbert Grabowski mit Unentschieden sorgten für die Lichtblicke. Ein Punkt ging kampflos verloren. Rainer Witthuhn, Bernhard Roquette, Vladimir Dubrowin und Gisbert Heinicke verloren allesamt. Totzdem ist man immer noch Tabellendritter. Die Vierte hatte spielfrei und belegt weiterhin den letzten Platz.

Aktueller Tabellenstand als PDF

Gro, 25.02.2018


Spannender Jahresbeginn!

Landesliga: SC Oranienburg I - BSG Pneumant Fürstenwalde 3,5:4,5

Ohne Spitzenspieler Michael Ermitsch tun sich die Oranienburger schwer. Das knappe und hart umkämpfte Spiel hätte trotzdem auch anders ausgehen können. Ganz starke Leistungen zeigten Stefan Kayser, Ekkehard Ellenberg und Dr. Thomas Melerowicz mit Siegen. Trotz allen Bemühungen konnte Jens Spittler nur ein Remis erreichen. Jan-Christoph Eichler und Klaus-Dieter Heckert verloren knapp. Uwe Sucher kam mit der Zeitregelung (2 Stunden für 40 Züge) nicht klar, während Axel Wunsch von seinem Gegner nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen wurde. Vielleicht hat man das nächste mal mehr Glück.

Landesklasse Nord: SV Preußen Frankfurt/Oder I – SC Oranienburg II 3,5:4,5

Kurzfristig fiel wegen Krankheit ein Spieler aus, der nicht mehr ersetzt werden konnte. Durch Siege von Ulrich Stegemann, Gerhard Großmann und Benjamin Matthes sowie einem Unentschieden von Wolfgang Fiß machten dies die Oranienburger mehr als wett. Leider überschätzte Karl-Heinz Kauffmann seine Stellung und verlor. Mit großem Kampfgeist sicherten Carsten Schwenteck und Richard Pfeiffer trotz schwieriger Stellungen jeweils das Remis und damit den knappen Mannschaftssieg. Damit liegen die Oranienburger immer noch ungeschlagen knapp hinter dem Potsdamer SV Mitte auf dem zweiten Tabellenplatz.

Regionalliga Nord: Schachclub Oberkrämer – SC Oranienburg III 3:5

Das Nachbarschaftsduell gegen Oberkrämer konnten diesmal die Oranienburger für sich entscheiden. Verantwortlich dafür waren die Siege von Rainer Witthuhn, Peter Müller und Bernhard Roquette. Manfred Schulz, Ralf Sawinsky, Eckhard Gesierich und Gisbert Heinicke steuerten jeweils halbe Punkte bei. Nur Martin Hannemann verlor, was der guten Mannschaftsleistung keinen Abbruch tat. In der Tabelle ist man weiterhin Zweiter.

Regionalliga Nord: SC Oranienburg IV – Schachfreunde Zehdenick 96 3,5:4,5

Es hätte der erste Saisonsieg für die Vierte werden können. Aber ausgerechnet Spitzenspieler Henry Oelmann patzte gegen einen nominell deutlich schwächeren Gegner. Schöne Siege verbuchten Karsten Materka und der junge Daniel Oelmann. Remis spielten Marco Barchfeld, Thomas Weidner und Guido Wilske. Peter Mutschmann und Alexander Oelmann verloren ihre Partien.

Aktueller Tabellenstand als PDF

Ausführliche Mitgliederberichte in der Rubrik Pferdegeflüster.

Gro, 21.01.2018


Vereinswebsite des Schachclub Oranienburg e.V.
Homepage wird betreut durch Philipp Bringmann.
Wir danken unseren Sponsoren für ihre Unterstützung.